Matthias Krüger Biwakkönig

Matthias Krüger ist Biwakkönig 2017 im Oestertal. Mit dem 296. Schuss landete Matthias einen Volltreffer und die letzten Reste des Vogels fielen zu Boden. Somit dürfte Matthias nun auch der große Favorit auf den Königsvogel 2018 sein. 😉

Bis es soweit war, blieben die Insignien allesamt Altmajestäten vorbehalten. Den Anfang machte Stefan Arndt, der mit dem 44. Schuss die Krone holte. Stephan Scherweit mit dem 108. Schuss und Tanja Scherweit mit dem 117. Schuss sicherten sich den rechten Flügel und Apfel.
Mit dem 140. Schuss holte Michael Deckert den linken Flügel und Peter Schulte mit dem 187. Schuss das Zepter.
Während im Vorjahr noch strahlender Sonnenschein und Temperaturen um die 30 Grad viele Besucher zum Baddinghagen lockten, waren am Samstag bei Temperaturen um die 15 Grad und einem kurzen Schauer nur etwa 40 Besucher der Einladung gefolgt. Spaß gemacht hat es trotzdem.
Dank an Uwe Tusch, Dirk Schulze, Christian Mayworm und Markus Weller für die Ausrichtung dieses Nachmittags.

Schützenbiwak im Baddinghagen

Am 16. September um 15 Uhr findet das traditionelle Biwakschiessen im Baddinghagen statt. Nicht nur Vereinsmitglieder sondern die gesamte Talbevölkerung ist eingeladen. Das Offizierscorps und die Schiesskommission werden für Essen und Getränken sorgen.
König Dirk und Kaiser Stephan sowie die komplette Vorstandsmannschaft freuen sich auf viele Gäste und Anwärter auf den Biwakvogel.

Hammer packt den Hammer aus – Dirk Schulze ist unser neuer König

Mit einer Reihe von Treffern hat Dirk Schulze am Nachmittag im Baddinghagen den Schützenvogel erlegt und ist neuer Schützenkönig 2017. Zur Königin nahm er sich Isabell Brinker. „Hammer“, wie er unter Fussballern in Plettenberg bestens bekannt ist, brachte jeden Schuß ins Ziel.

Dirk und Isabel auf dem Weg vom Schießstadion zurück zur Halle


Matthias Fay aus Meitingen begann den Vogel zu rupfen, als er ihm mit dem 52. Schuß die Krone klaute. Anschließend schoß Thomas Schulte erst den linken Flügel (64. Schuß) nur ein paar Schuß später den Apfel (84. Schuß). Christoph Brinker holte sich das Zepter (87. Schuß) und Uwe Tusch den rechten Flügel (118. Schuß), bevor es dann noch mal gut eine Stunde dauern sollte, bis Dirk den Volltreffer landete.