Carsten Bock ist neuer Schützenkönig im Oestertal

Plettenberg. Carsten Bock ist Schützenkönig im Oestertal. Er ging als Sieger aus dem wohl spannendsten Endkampf der Vereinsgeschichte des Schützenvereins Oestertal hervor. Seine Schützenkönigin ist Anke Deckert.

In der Freiluftarena am Baddinghagen erlebten die zahlreichen Zuschauer einen nervenaufreibenden Nachmittag. Zunächst schien sich ein Debakel anzubahnen. Der einzige Kandidat auf die Königswürde wollte nicht alleine den Endkampf bestreiten. Ein oder mehrere Gegner wollten sich nicht finden lassen.

Offizierskorps vollzieht Schulterschluss

Foto: Bernhard Schlütter

In dieser Situation vollzog das Offizierskorps den Schulterschluss im Interesse des Vereins. Fünf Schützenoffiziere traten an den Schießstand und zeigten von Anfang an, dass sie keine Statistenrollen einnahmen.

Zäher Königsvogel

An der Spitze Schützenoberst Uwe Tusch, Henning Kilwing, Henning Florath, Clemens Werner und Carsten Bock zerlegten den Rumpf des Holzvogels Stück um Stück. Doch der erwies sich als wahrhaft zäher Brocken. Fast eine Stunde lang widerstand der Adler, steckte Treffer für Treffer ein, drehte sich, wackelte, aber fiel nicht.

Carsten Bock war es dann, der mit dem 384. Schuss den entscheidenden Treffer setzte. Triumphierend reckte er die Faust nach oben.

Bock gehört zu den Aktivposten im Schützenverein Oestertal. Er ist Biergerichtspräsident und Mitglied im Offizierskorps. Bereits mehrfach wurde er in den vergangenen Jahren als heißer Königsanwärter gehandelt. Doch jetzt kam der Königsschuss eher unerwartet. Umso größer die Freude.

Die Insgnienschützen

Stephan Scherweit (4. Schuss, Zepter), Philip Balduin (54., Krone), Uwe Tusch (67., Apfel), Christoph Brinker (113., linker Flügel), Stefan Arndt (124., rechter Flügel)

Biergericht zu Gast bei König Dirk

Reichlich Speisen und Getränke hatte König Dirk Schulze aufgefahren, als er am vergangenen Samstag die Biergerichtskommission zur Abschlußsitzung empfing. Wie jede Majestät lud auch „Hammer“ die Schöffen zum Abschluß seiner Amtszeit ein, um gut Wetter zu machen. Fast hätte er das gar nicht nötig gehabt, denn Dirk war ein König wie er im Buche steht. Das Biergericht war schon der Verzweifelung nahe, aber letztendlich ist dann doch noch eine Verfehlung ans Licht gekommen, über die es beim Biergericht am Sonntag, den 03. Juni ab 10:30 Uhr in der Oesterhalle zu verhandeln gilt.

Auch Königin Isabell Brinker sowie die Adjutanten Christoph Brinker und Petra Eilrich-Schulze sowie Michael und Anke Deckert waren zugehen und bewirteten die Biergerichtskommission bestens.

Aber nicht nur über Dirk wird am Schützenfestsonntag verhandelt. Orden und Ehrungen werden eine große Rolle spielen und allerlei kurioses aus der Schützenfamilie. Natürlich gibt es auch die eine oder andere Showeinlage, so dass am Ende für jeden sicherlich etwas im Programm dabei sein sollte.